Weyerstraßerweg 159 | 50969 Köln
0221 3604367
info@kunststoffejansen.de

Acrylglas bohren | PLEXIGLAS® bohren

Acrylglas bohren | PLEXIGLAS® bohren

Plexiglas bohren

Heute möchten wir Euch einen kurzen Überblick über das Bohren von Acrylglas geben.

Acrylglas – oder wie den meisten bekannt unter dem Handelsnamen PLEXIGLAS® – lässt sich mit den richtigen Werkzeugen schnell und einfach verarbeiten bzw. bearbeiten.

Da es sich bei PLEXIGLAS® um einen thermoplastischen Kunststoff handelt, dreht sich bei der Bearbeitung alles um das Thema Temperatur, sei es beim Bohren, Fräsen, Biegen oder Formen.

Bohren von Acrylglas | Bohren von PLEXIGLAS®

Reibung erzeugt Wärme. Den Begriff kennt ihr bestimmt noch aus dem Physikunterricht in der Schule. Reibung gilt es also zu vermeiden.

Wie vermeiden wir Reibung und somit Wärme nun am besten?

Beim Bohren von Acrylglas ist zunächst das richtige Werkzeug entscheidend.

Grundsätzlich kann man Acrylglas mit einem herkömmlichen Metallbohrer bohren, jedoch sind die Ergebnisse unter Umständen nicht perfekt.

Auf dem Markt gibt es Firmen, welche aus herkömmlichen Metallbohrern durch umschleifen spezielle Plexiglasbohrer bzw. Acrylglasbohrer herstellen.


Plexiglas bohren

Wir empfehlen die Bohrer von Yello-Tools (Verkauf nur an Gewerbetreibende. Wir helfen Euch gerne). Mit diesen werdet Ihr gute Ergebnisse erzielen. Wichtig ist, dass es ein scharfer Bohrer ist.

Nachdem ihr das richtige Werkzeug in Händen haltet geht es nun um das Wie?!

Zuerst benötigt ihr eine Unterlage, damit das Acrylglas beim Bohren gestützt wird. Dafür eignet sich ein kleines Holzstück wie zB MDF.

Nachdem ihr eure Bohrungen angezeichnet habt könnt ihr auch schon loslegen.

Setzt die Spitze des Bohrers leicht auf und denkt an das eingangs erwähnte – Reibung bzw. Wärme reduzieren.

Dafür drückt ihr nur ganz leicht und könnt somit den Vorschub reduzieren. (Der Bohrer taucht also langsam in Material ein – wenig Druck, weniger Reibung, weniger Wärme)

Vermeidet eine hohe Drehzahl (genau, wieder wegen der Wärme). 

Mit einer niedrigen Drehzahl und einem leichten Druck bohrt sich nun der scharfe Plexiglasbohrer bei geringem Vorschub in das Plexiglas, bis er dieses durchstößt und in die darunter liegende MDF Platte eintaucht. Sobald der Bohrer in die MDF Platte eintaucht (zu sehen an den Holzspänen, welche oben aus dem Bohrloch kommen) seid ihr mit der Bohrung so gut wie fertig.

Nun heißt es noch, den Bohrer langsam wieder rauszuziehen.

So sollte euer Bohrloch nun aussehen und ihr könnt euch an die nächsten machen.

Bei Fragen einfach fragen! Wir freuen uns auf eure Nachricht.

Euer Kunststoffe Jansen Team

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.